MOSUS

logo-mosusModelling opportunities and limits for restructuring Europe towards sustainability

Modelling opportunities and limits for restructuring Europe towards sustainability

MOSUS wendet ein globales ökonomisch- ökologisches Simulationsmodell an, um umweltpolitische Maßnahmen in der EU auf ihre ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen hin zu evaluieren.

Projektziel und Projektaufbau
MOSUS erfasst mit Hilfe eines integrierten ökologisch-ökonomischen Simulationsmodelles die Verbindungen zwischen sozio-ökonomischen Veränderungen und dem Zustand der Umwelt. Die Analyse benutzt einen multi-nationalen und multi-sektoralen makroökonomischen Rahmen, der auch die Handelsströme innerhalb Europas sowie zwischen Europa und sämtlichen anderen Regionen der Erde berücksichtigt. Das Modell führt als erstes seiner Art umfassende bio-physische Daten (Materialien, Energie, Landnutzungsdaten und Emissionen von Treibhausgasen) zusammen und benutzt sie für Siumulationen bis zum Jahr 2020. Weiterhin setzt es sie in Beziehung zu Indikatoren der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung. MOSUS entwickelt verschiedene Entwicklungsszenarios für die EU und bewertet die sozialen sowie wirtschaftlichen Auswirkungen von zentralen Umweltpolitikmaßnahmen. Darüber hinaus gibt MOSUS quantifizierte Handlungsempfehlungen um den Herausforderungen von globalen Umweltveränderungen zu begegnen.

Die wichtigsten Ergebnisse
Zusammen mit drei weiteren Partnern entwickelte SERI die erste globale Datenbank für Materialinputs auf nationaler Ebene. Diese Datenbank deckt 188 Länder in einer Zeitreihe von 1980 bis 2002 ab und ist nach den methodischen Vorgaben des EUROSTAT Handbuchs für nationale Materialflussrechnungen organisiert. Die MOSUS MFA Datenbank kann in aggregierter Form von www.materialflows.net heruntergeladen werden.

Der Mix an Umweltpolitikinstrumenten, welche in den verschiedenen Nachhaltigkeitsszenarios simuliert wurde zeigt, dass die Umsetzung von Politikmaßnahmen zur Entkoppelung von Wirtschaftsaktivitäten einerseits und Material- und Energieverbrauch andererseits wachstumsfördernd sein kann. Diese Ergebnisse widerlegen daher die allgemeine Meinung, dass solche Politiken nur die Kosten für Unternehmen erhöhen, die Wettbewerbsfähigkeit verringern und daher zu weniger Wirtschaftsleistung führen. Die Ergebnisse der Szenariorechnungen unterstützen die Ansicht, dass höhere Ressourcen- und Energieeffizienz die Position Europäischer Industrien auf dem Weltmarkt stärken und daher auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beitragen kann. Aus dieser Perspektive wird deutlich, dass Umweltpolitik eine zentrale Strategie zur Erreichung der Ziele der Lissabon Strategie sein kann.

www.mosus.net

Projektpartner


Projektdauer

  • 2002 – 2006

Kunde

  • Europäische Kommission, DG Forschung, 5. Rahmenprogramm (Sub-Programm Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung)
  • MOSUS wird durch das Bundesministerum für Bildung und Kultur unterstützt.
  • MOSUS wird durch das Industrial Transformation Project des International Human Dimensions Programme (IHDP-IT) unterstützt.


Verwandte Projekte


Projekt Website


 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field