EVES (Mobilität und Energieeinsatz unterschiedlicher Einkaufssituationen)

image

Mit privatem Konsum gehen erheblicher Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen, allen voran im Personen- und Güterverkehr, einher. EVES zeigt auf, durch welche Faktoren dieser Energieverbrauch entsteht und wie er durch politisches und persönliches Handeln gezielt reduziert werden kann.

EVES entwickelt ein Modell der individuellen Entscheidungskette beim Einkaufen – von der Wahl eines Produkts und der Einkaufssituation über den Einkaufsweg bis hin zur Realisierung des Einkaufs. Die Kauf- und Verkehrsentscheidungen von Einzelpersonen führen zu individueller Einkaufsmobilität und zu verschiedenen Marktanteilen von Einkaufssituationen. Aus dem Energieverbrauch für Personenverkehr, Güterverkehr, Lagerung und den Betrieb von Geschäftslokalen werden die Energiebilanzen für sechs Einkaufssituationen und sechs Produktgruppen bestimmt und miteinander verglichen. Szenarien verallgemeinern die Ergebnisse aus dem Untersuchungsgebiet (Ballungsraum Graz und Ökoregion Kaindorf) auf ganz Österreich und bilden die Wirkungen von Preisimpulsen oder ordnungspolitischen Restriktionen ab.

Im Verlauf des Projekts werden verschiedene Methoden angewandt, welche stufenförmig von der Mikro- zur Makroebene, von der aktuellen zur zukünftigen Lage aufgebaut sind. Nach der Erstellung eines empirisch fundierten Verhaltensmodells (mittels Befragungen) wird ein Energiemodell zur Energiebilanz von Einkaufssituationen entwickelt, welches auf Basis von Rucksackfaktoren aus Datenbanken (ecoinvent, ProBas, GEMIS) gebildet und zusätzlich um Literaturwerte sowie spezifische Angaben von Unternehmen im Untersuchungsgebiet ergänzt wird. Um die Umweltauswirkungen des Energieverbrauchs zu quantifizieren, werden die verursachten CO2e-Emissionen auf Basis der Energiebilanzen und Angaben über die verwendeten Energieträger bestimmt.

Abschließend wird mit Hilfe von Zukunftsszenarien abgebildet, wie sich der Energieverbrauch im Bereich Einkaufen entwickeln kann. Die Szenarien werden projektintern entwickelt und in einem Stakeholder-Workshop validiert. Diese Szenarien verallgemeinern die Ergebnisse aus dem Untersuchungsgebiet durch Hochrechnung und Analogieschluss auf ganz Österreich, um bundesweite Handlungsoptionen aufzuzeigen. EVES mündet in die Identifikation verschiedener Handlungsstrategien für eine nachhaltigere Nutzung der Energie im Bereich Einkaufen und deren erwünschten und unerwünschten Folgewirkungen.

[date] News

    [paper] Publikationen

    [person] Kontakt

    [website] Projekt Website

    [people] Projekt Partner

    [people] Kunde

    [projects] Verwandte Projekte

    [book_open] Verwandte Themen

    [duration] Projektdauer

    • Jänner 2010 – Juni 2011

    Leave a Reply

    *

     

    Highlight: Ernährung


    SERI Newsletter | Archive
    * required field