Environmental Pressure Index

In diesem Projekt geht es um die Entwicklung eines Umweltindex, der den Druck auf die Umwelt innerhalb der EU misst. Ziel ist es, Themengebiete sowie die einfließenden Indikatoren auszuwählen, einen soliden methodischen Ansatz für die Berechnung des Indikators zu erarbeiten und alle Entscheidungen in einem Handbuch für Umweltindizes detailliert festzuhalten.

Um für die Bewertung von sozialem Fortschritt und Nachhaltigkeit neben dem BIP und sozialen Indikatoren wie Arbeitslosigkeit auch einen aggregierten Umweltindex zu haben, soll in diesem Projekt ein solcher Index entwickelt werden. Dieser soll beschreiben, ob und wo Fortschritte gemacht werden den Druck auf die Umwelt zu reduzieren und der dafür genutzt werden kann politische Debatten anzuregen und Fortschritte in der Umweltpolitik zu evaluieren.

Dieser Index wird die Verschmutzung und andere Schäden an der Umwelt innerhalb des Territoriums der EU reflektieren und die Ergebnisse von Umweltschutzmaßnahmen messen. Ein Rückgang des Indexwertes zeigt, dass im Umweltschutz Fortschritte gemacht werden. Der Indikator wird die großen Säulen der Umweltpolitik umfassen: Klimawandel und Energienutzung, Natur und Biodiversität, Luftverschmutzung und Gesundheitsbelastungen, Wassernutzung und -verschmutzung, Abfallerzeugung und Ressourcennutzung. (Quelle: COM/2009/433, p.5)

Ziel und Anwendungsbereich des Indikators fokussieren sich also auf den Druck auf die Umwelt und deren Schädigung, gebunden an das politische Territorium der EU und sind eng mit der Bewertung der Wirksamkeit von Umweltschutzmaßnahmen verlinkt. Der Indikator soll alle großen Bereiche von Europäischen Umweltschutzmaßnahmen abdecken und ein Rückgang des Umweltdrucks soll sich in einem Rückgang des Indikatorwertes widerspiegeln.

Während des Projektes werden bereits getroffene Entscheidungen zum strukturellen Aufbau des zusammengesetzten Index und der verwendeten Indikatoren überprüft und, falls angemessen, revidiert. Ein großer Teil des Projekts umfasst die Entwicklung des methodischen Aufbaus des zusammengesetzten Index. Dies beinhaltet Entscheidungen zum Umgang mit fehlenden Daten, Ausreißern, Durchschnittswerten und Aggregation im Einklang mit dem 10-Stufen Ansatz, der von der OECD und dem JRC für die systematische Konstruktion und Evaluierung von zusammengesetzten Indizes entwickelt wurde.

Ein Expertenworkshop wird helfen, die besten Entscheidungen zu ermitteln und das Konzept des Indikators in die Öffentlichkeit zu bringen. Alle Wahlmöglichkeiten und getroffenen Entscheidungen werden in einem Bericht detailliert festgehalten. Dieser soll als Nachschlagewerk und Handbuch für die Konstruktion von zusammengesetzten Umweltindizes dienen.

[date] News

    [paper] Publikation

    [person] Kontakt

    [website] Projekt Website

      [person] Projektpartner

      • Ecologic Institute gemeinnützige GmbH, Berlin

      [person] Kunde

      • DG Umwelt

      [projects] Verwandte Projekte

      [book_open] Verwandte Themen

      [duration] Projektdauer

      • Dezember 2011 – Oktober 2012

      Leave a Reply

      *

       

      Highlight: Ernährung


      SERI Newsletter | Archive
      * required field