Ökosoziales Energie- und Klimaradar

Im Mittelpunkt dieses Projekts steht die Erarbeitung eines „öko-sozialen Energie- und Klima-Indexes“, welcher die Evaluierung Europäischer Regionen aus Energie- und Klimasicht ermöglichen soll. Im Auftrag des Ökosozialen Forums soll anhand eines Indikatorensets ein Gesamtüberblick über die Klimatauglichkeit einzelner europäischer Regionen geschaffen werden. Ausgewählte Einzelindikatoren geben darüber hinaus Aufschluss über die spezifische regionale Situation sowie Handlungserfordernisse hinsichtliche der Energie- und Klimapolitik.

Dieses Vorhaben baut auf dem Projekt „Ökosoziales Europaradar“ auf, im Zuge dessen SERI ein Indikatorenset zur Messung und Evaluierung ökonomischer, sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit innerhalb der Europäischen Regionen entwickelt hat. Dabei wurde auch eine thematische Auswertung mit dem Schwerpunkt „Energie“ durchgeführt, welcher sich mit der Entwicklung einzelner energiebezogener Indikatoren befasste. Es wurde dabei analysiert, inwieweit kurz- und mittelfristige energie- und klimapolitische Ziele in den verschiedenen Europäischen Ländern bisher umgesetzt werden konnten. Die regionalwissenschaftliche Analyse beschränkte sich dabei vornehmlich auf die Situation in den österreichischen Bundesländern.

Dieses Folgeprojekt zielt nun darauf ab, die Analyse auf alle Regionen Europas auszudehnen, um einen interregionalen Vergleich auf Europäischer Ebene zu ermöglichen. Als Ausgangspunkt dieses Projekts können die EU-weiten Klima- und Energieziele betrachten werden, die auch unter dem Begriff „20-20-20-Ziele“ bekannt sind. Diesen zufolge sollen bis ins Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen verglichen mit dem Niveau von 1990 um 20% reduziert, der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoenergieverbrauch auf 20% erhöht und die Energieeffizienz um 20% gesteigert werden. Zur Realisierung dieser Ziele bedarf es auch regional differenzierter Strategien, die Potentiale, Handlungsmöglichkeiten und –notwendigkeiten sowie die Betroffenheit verschiedener Regionen berücksichtigen. Diese anhand von geeigneten Indikatoren aufzuzeigen, stellt ein wesentliches Ziel dieses Projekts dar.

Konkret werden in diesem Projekt drei Hauptziele verfolgt: Erstens soll ein Indikatorenset erstellt werden, welches die Basis für einen fundierten, aussagekräftigen und gut kommunizierbaren „öko-sozialenen Energie- und Klima-Index“ bilden soll. Dabei werden in enger Abstimmung mit dem Ökosozialen Forum sieben bis acht Indikatoren ausgewählt, welche sich an den europäischen Klima- und Energiezielen orientieren und einen regionalen Vergleich auf Europäischer Ebene ermöglichen. Eine ausgewogene Auswahl an regionalen als auch nationalen Indikatoren soll Aussagen darüber ermöglichen, wie sich Energieverbrauch, Energieeffizienz, der Anteil erneuerbarer Energieträger, CO2-Emissionen und die Beschäftigung im Energiebereich in den europäischen Regionen in der Vergangenheit entwickelt haben.

Daran anschließend erfolgt die Berechnung der einzelnen Indikatoren und deren Aggregation zu einem Gesamtindex. Auf Basis der methodischen Vorgehensweise des Vorgängerprojekts wird den Ergebnissen zufolge ein „Ranking“ der untersuchten Regionen erstellt. Letztendlich wird auch angestrebt, sowohl den Gesamtindex als auch die Einzelindikatoren schriftlich zu präsentieren und zu analysieren. Zudem sollen diese anhand von Europakarten auf NUTS-2-Ebene visualisiert werden, um die Ergebnisse der Länder und Regionen darzustellen.

[date] News

[paper] Publikationen

[person] Kontakt

[website] Projekt Website

[people] Projekt Partner

[people] Kunde

[projects] Verwandte Projekte

[book_open] Verwandte Themen

[duration] Projektdauer

  • März – September 2014
 

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field