EACH-FOR

logo1 Environmental Change and Forced Migration Scenarios Das EU FP6 geförderte EACH FOR Projekt untersuchte den Einfluss von Umweltveränderungen auf erzwungene Migration. Das Projekt analysierte direkte und indirekte Auswirkungen von Umweltveränderungen auf die Existenzgrundlage von Menschen und beschrieb potentielle Bevölkerungsströme. Erzwungene Migration bezeichnet eine Bevölkerungsbewegung, die eine Art von Nötigung wie Existenzgefährdung beinhaltet. Ursachen dafür können natürlich oder anthropogen sein. Umweltveränderungen werden vermutlich wichtige Faktoren als Auslöser von erzwungener Migration sein. Informationen über aktuelle und zukünftige Auslöser für Bevölkerungsbewegungen -in den Ursprungsländern genauso wie in Europa selbst- sind damit von größter Bedeutung. Das Projekt zielte darauf ab, die europäischen Politikstrategien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft mit Migrationsszenarien zu unterstützen und mit anderen -thematisch zusammenhängenden- Projekten und Institutionen Kooperationen einzugehen. Die Ziele wurden durch folgende Schritte erreicht:

  1. Entwicklung von Szenarien für die natürlichen und anthropogenen Ursachen der Migration
  2. Analyse der direkten (z.B. Desertifikation) und indirekten (z.B. Konflikte) ökologischen Einflüsse auf die Existenzgrundlage von Menschen
  3. Entwicklung von Szenarien der potentiellen Bevölkerungsströme mit dem Schwerpunkt auf ökologischen Migranten
  4. Erarbeitung von statistischen Indikatoren zur Messung von Strömen ökologischer Migranten Verbreitung der Ergebnisse

Die Erforschung der Ursachen erfolgte interdisziplinär und multisektoral. Die Liste der methodischen Zugänge reichte von Primärdaten Erhebung über statistische Analysen und ökologische Bewertungen bis zu Modellierungen. Die 23 Fallstudien wurden aus folgenden Regionen ausgewählt: Europa und Russland, GUS-Staaten und Zentralasien, Asien, Afrika südlich der Sahara, Mitterer Osten und Nordafrika, Lateinamerika. Das Projekt erstellte:

  • 23 Fallstudienberichte;
  • 23 Policy Briefs, die die Ergebnisse der Fallstudien auf jeweils zwei Seiten kurz und prägnant darstellen;
  • 6 detaillierte Migrationsszenarien auf Ländereben;
  • ein Synthesebericht, der die Ergebnisse des Projekts zusammenfasst und
  • ein online zugängliches Simulationsmodell zur Demonstration.

SERI führte im Projekt EACH FOR die ökologischen Bewertungen für alle Fallstudien durch, entwickelte die Szenarien auf regionaler wie auch nationaler Ebene und koordinierte den abschließenden Synthesebericht. Dr. Jill Jäger wurde im zweiten Projektjahr als Scientific Director bestellt. Alle öffentlichen Deliverables – inklusive Synthesebericht, alle Fallstudienberichte, Policy Briefs und Szenarien – stehen auf der offiziellen Projektwebsite www.each-for.eu zum Download bereit.

Publikationen

Preliminary Findings from the EACH-FOR project on Environmentally Induced Migration (September 2008)

Environment, Forced Migration and Social Vulnerability (2010)

Projektpartner

 

Projektdauer

  • Jänner 2007 – Dezember 2008

Kunde

  • Europäische Kommission, Rahmenprogramm 6 (PRIORITY [8.1] – Policy-oriented research)

 

Verwandte Projekte

 

Projekt Website

 

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field