BRIX – Business Resource Intensity Index

BRIX

Das Projekt “BRIX” verfolgt das Ziel, ein umfasssendes System zur Messung und Beurteilung von Ressourcenintensität von Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen zu entwickeln. Bei der Umsetzung arbeitet das Projektkonsortium eng mit drei österreichischen Unternehmen zusammen.

Die effiziente Nutzung von natürlichen Ressourcen gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Daher steigt auch das Interesse von Unternehmen an Indikatoren und Indizes, die den Ressourcenverbrauch und die Ressourcenintensität ihrer Produkte und Dienstleistungen messen können.

Einige dieser Methoden und Indikatoren wurden bereits entwickelt. Es fehlt jedoch bislang eine Harmonisierung und Integration dieser Methoden auf der Ebene von Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen. Dies ist die Voraussetzung, um ein aggregiertes Messwerkzeug zu schaffen, das von Unternehmen praxisnah eingesetzt werden kann.

Das BRIX Projekt hat zum Ziel, solch ein einheitliches und konsistentes Werkzeug zu entwickeln – den Business Resource Intensity Index (BRIX), um die Ressourcenintensität von Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen zu messen und zu beurteilen. Das Projektkonsortium (SERI als koordinierendes Institut, ÖIN, plenum, a href=”http://www.factor10-institute.org/” target=”_blank”>Faktor 10 Institut und Wuppertal Institut) arbeitet dabei eng mit drei österreichischen Partnerunternehmen (Lenzing AG, Rhomberg Bau GmbH, Grüne Erde GmbH) zusammen. Der BRIX-Index wird mithilfe eines computerunterstützten Werkzeugs von den Unternehmen eingesetzt werden und wird es den Unternehmen ermöglichen, den Ressourcenverbrauch und die Öko-Effizienz ihrer Produkte und Standorte zu messen und zu optimieren.

[date] News

    [paper] Publikation

    [person] Kontakt

    [website] Projekt Website

    [person] Projektpartner

    [person] Kunde

    [projects] Verwandte Projekte

    [book_open] Verwandte Themen

    [duration] Projektdauer

    • März 2009 – November 2010

     

    Highlight: Ernährung


    SERI Newsletter | Archive
    * required field