Lake Balaton Regional Vulnerability Assessment

Das Projekt Balaton zielt darauf ab, zu einem besseren Verständnis der – durch globalen Wandel ausgelösten – ökologischen und sozioökonomischen Vulnerabilität der Region Plattensee beizutragen.

Das Projekt untersucht die Erwartung, dass der Plattensee durch das Zusammenspiel von lokalen und globalen Ursachen (insbesondere aufgrund von Klimawandel und den einzigartigen Gegebenheiten des Sees) in eine Phase kritischer Verwundbarkeit eintritt. Das Projekt geht über Vulnerabilitätsbewertungen hinaus und verbindet Analysen der politischen Planung mit der Abwägung von regionalen Optionen zur Anpassung in einem consultativen Prozess mit betroffenen Stakeholdern. Das International Institute for Sustainable Development leitet zusammen mit der Lake Balaton Development Coordination Agency (LBDCA), GRID-Geneva und weiteren lokalen und internationalen Partnern diese integrierte Vulnerabilitätsbewertung und Planungsinitiative zur Anpassung in der Region Plattensee, dem größten See Mitteleuropas. SERI entwickelt in diesem Projekt Szenarien, um potentielle zukünftige Entwicklungen aufzuzeigen. Basierend auf dem Global Environment Outlook (GEO), Arbeiten des IPCC und regionalen Szenarien für Europa werden 4 Szenarien entwickelt und in Workshops mit Stakeholdern diskutiert.

Projektpartner

  • Lake Balaton Development Coordination Agency (LBDCA)
  • GRID-Geneva
  • other national and international partners


Projektdauer

  • September 2007 – Dezember 2007

Kunde

  • International Institute for Sustainable Development, Canada


Verwandte Themen

Verwandte Projekte

  • GEO


Projekt Website


 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field