© Gianmaria Gava

POLFREE: Schlusskonferenz in Brüssel + Ergebnisse online

Seit mehr als 3 Jahren arbeiten wir nun an dem von Paul Ekins am University College London (UCL) koordinierten EU-Projekt POLFREE „Policy Options for a Resource Efficient Economy“ mit. In den ersten Jahren haben wir auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, politischer Dokumente und gemeinsam mit Stakeholdern Szenarien formuliert, die dann mit ökologisch-ökonomische Modellen berechnet wurden. Jetzt sind die Ergebnisse verfügbar. Zentrale Aussage: Ein geringerer Ressourcenverbrauch und engagiertes Handeln gegen den Klimawandel kann zu mehr Arbeitsplätzen, positiver wirtschaftlicher Entwicklung und einer hohen Lebensqualität führen. Um diese Message zu verbreiten, hat SERI nun gemeinsam mit Bert Beyers eine multimediale Website (polfree.seri.at) gestaltet, auf der die wesentlichen Ergebnisse in Form von allgemein verständlichen Aussagen, Interviews, Videos und Abbildungen präsentiert werden.

Am 15. und 16.2.2016 findet in Brüssel die Abschlusskonferenz des Projekts statt und auch bei „Wachstum im Wandel“ (22.-24.2.2016 in Wien) werden die Szenarios in einem eigens dafür vorgesehenen Workshop bearbeitet.

Mehr unter polfree.seri.at

Hier das Ergebnis in der wohl kürzest möglichen Form:

 

 

SERI empfiehlt: “Welches Land wollen wir sein?” – Podiumsdiskussion am 24. Jänner 2016

Aufgrund der jüngsten Geschehnisse im Bereich der Flüchtlingsthematik als auch der Angriffe des islamistischen Terrorismus, entstand in Deutschland in Zusammenarbeit von FUTURZWEI und adelphi die Initiative „Welches Land wollen wir sein?“ Die Initiative fordert zur konstruktiven Gesellschaftsdebatte in der Öffentlichkeit auf, zeitgleich an möglichst vielen Orten.

Dazu findet am 24. Jänner um 18 Uhr im “Albert Schweitzer Haus” in Wien eine Podiumsdiskussion statt.

Schriftsteller Ilija Trojanow und die Schauspielerin Katharina Stemberger konnten als ImpulsgeberInnen und Mitgestalter der Debatte gewonnen werden.
Die Debatte wird von Frau Dr. Margarethe Engelhardt – Krajanek als Moderatorin begleitet.

Zum Konzept der Veranstaltung:

Mit Unterstützung von ImpulsgeberInnen wird dem Publikum die Möglichkeit gegeben, unsere derzeitige Gesellschaftsform zu reflektieren. Es geht darum, Handlungsansätze zur zukünftigen Gestaltung der öffentlichen Strukturen (als offene oder exklusive Gesellschaft) – und deren Konsequenzen – zu diskutieren. – Ganz nach dem Motto „Welches Land wollen wir sein?“.

In Deutschland fand der Aufruf zu dieser Debatte großen Anklang. So wird die Veranstaltung bereits in vielen deutschen Städten (u.a. Berlin, Hamburg, München, etc.) umgesetzt und stößt auf hohes mediales Interesse in TV, Presse und Radio (z.B. die Zeit, WDR, taz, 3SAT etc.). Unterstützt wird die Aktion durch zahlreiche Mitwirkende aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Kunst und Kultur.

Weitere Informationen zu den bisher geplanten Veranstaltungen in Deutschland als auch den Medienspiegel zur Initiative finden Sie auf der Homepage http://die-offene-gesellschaft.de/ .

Die Veranstalter freuen sich auf Ihr Kommen!

Gemeinwohl-Fest 2016

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des in Österreich entwickelten Modells der Gemeinwohl- Ökonomie (GWÖ) und des Projektes “Bank für Gemeinwohl” veranstaltet die GWÖ das “Gemeinwohl-Fest 2016“. Es wird am 13. Februar 2016 im Volkstheater stattfinden und die Möglichkeit bieten, im Rahmen von Kunst und Kultur zu plaudern, zu tanzen und zu feiern. Neben prominent besetzten Podiumsdiskussionen werden bekannte Künstler auftreten. Genauere Infos zum Fest finden sich hier.
Auch SERI ist als Kooperationspartner daran beteiligt und wünscht viel Glück bei den Festvorbereitungen sowie ein gelungenes Event!

websiteheader_470x240px

Was ist die GWÖ?
Die Gemeinwohl-Ökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht. Seit dem Start der Gemeinwohl-Ökonomie im Oktober 2010 sind tausende Menschen weltweit aktiv geworden. Resultat ist eine internationale Bewegung, bestehend aus Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Gemeinden und Regionen, die sich auf verschiedenen Ebenen vernetzen. Nähere Infos zur GWÖ finden sich auf ihrer Website.

SERI im TAU Magazin – Forschung und Kommunikation für eine bessere Welt

tau08-logoGestern, am 15.12.2015 erschien die neue Ausgabe des “TAU – Magazin für Barfußpolitik“. Das Besondere für uns an dieser Ausgabe: Es enthält einen Artikel über SERI. Der Titel , “Forschung und Kommunikation für eine bessere Welt”, bringt sehr genau auf den Punkt worum es uns am SERI geht. Es werden unter Anderem das EU-Projekt POLFREE und einige Erktnisse daraus beschrieben, sowie unser Medium für Nachhaltigkeitskommunikation “N21“  vorgestellt. Sollte das Interesse nun geweckt sein, kann man den ganzen Artikel hier nachlesen:

Forschung und Kommunikation für eine bessere Welt – TAU Heft 8 2015

Science Event 2015

Am  5. November 2015, 17-20 Uhr wird im RadioKulturhaus Wien das Science Event „Verantwortung & Risiko, Welt – Wissen – Wachstum“ stattfinden. Eine Veranstaltung, die sich im Rahmen der Aktion Risiko:dialog vom Umweltbundesamt und Radio Ö1 mit Fragen zu Themen wie Wissenschaft, Umwelt und Wachstum befasst. Wichtig ist dabei die Verbindung zwischen den verschiedenen Bereichen, da sie oft fließend ineinander übergehen und sich so fast unmöglich voneinander behandeln lassen.

Die vier Schwerpunkte der Veranstaltung sind:

  • Risiko  & Verantwortung
  • Welt & Ressourcen:
    Risiko Urbanisierung & Verantwortung für Ressourcen
  • Wachstum & Transformation:
    Risiko Wachstum & Verantwortung für den Umbau
  • Wissen & Handeln:
    Risiko und Governance & Eigenverantwortung

Eine der Vortragenden ist SERI-Mitarbeiterin Christine Ax, die über das Thema „Wachstum und Transformation“ spricht und im Dialog mit Ortwin Renn und dem Publikum zur Diskussion einlädt.

ScienceEvent2015_Folder

Von Villach nach Paris – 30 Jahre Weltklima-Konferenz Villach

Am 16. Und 17. November 2015 wird in Villach eine Veranstaltung stattfinden, die an die Klimakonferenz 1985 in ebendiesem Ort erinnern und den damaligen Wissensstand mit dem heutigen vergleichen soll. In diesem Rahmen wird unsere ehemalige SERI-Kollegin Dr. Jill Jäger, die bereits an der Konferenz 1985 teilnahm, als “Zeitzeugin” über die Entwicklung sprechen, die in den vergangenen 30 Jahren stattgefunden hat.

Weitere Vortragende sind Univ. Prof. Dr. Gottfried Kirchengast, Gründer des Wegener Center für und globalen Wandel, sowie Univ. Prof. Dr. Karl Steininger, ebenfalls Mitarbeiter des Wegener Centers und leitender Beteiligter an der Erstellung des  „Österreichischen Sachstandsbericht Klimawandel 2014“.

Außerdem wird am Montag dem 16. November die Österreich Premiere der Klima-Dokumentation „Zwischen Himmel und Eis“ im Filmstudio Villach stattfinden. „Zwischen Himmel und Eis“ ist ein Dokumentarfilm, der darüber berichtet wie der Wissenschaftler Claude Lorius es mit Hilfe von Eisbohrkernen aus der Antarktis schaffte, über 400.000 Jahre Klimageschichte zu erfassen. Der Eintritt für KonferenzteilnehmerInnen ist frei!

Die bei der Veranstaltung  gewonnenen Erkenntnisse sollen dann in einer Resolution an die 21. UN-Klimakonferenz verarbeitet werden, welche vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris stattfinden wird. SERI ist Partner der Veranstaltung und wird auch über die Ergebnisse der Veranstaltung berichten.

Den vollständigen Infofolder inklusive Programm und Informationen zu den Refertinnen und Referenten finden sie hier.

“A Degrowth Project” – Lunchtime Discussion mit Vincent Liegey

Am Mittwoch, 14. Oktober 2015 von 12:00 – 13:00 Uhr richtet das Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit der WU Wien eine Diskussion mit Vincent Liegey zum Thema “Degrowth” aus. Inhalt sollen grundlegende Fragen sein: Wofür steht die Degrowth-Bewegung? Welche Wege sieht sie in eine Zukunft ohne Wachstum? Nachdem Fred Luks, Leiter des Kompetenzzentrums die Teilnehmer begrüßt, wird Nachhaltigkeitsforscherin Ines Omann die Diskussion leiten

Liegey ist Sprecher des französischen Degrowth-Bewegung (Decroissance) und Co-Autor des Buchs „A Degrowth Project, Manifesto for an Unconditional Autonomy Allowance”. Zudem ist er einer der Koordinatoren für die nächste Degrowth-Konferenz, die 2016 in Budapest stattfindet.

Um Anmeldung unter nachhaltigkeitskompetenzzentrum@wu.ac.at wird gebeten

Einladung der WU (PDF; englisch)

Veranstaltungsort:

Wirtschaftsuniversität Wien
Raum TC.4.03
Gebäude TC (Teaching Center)
Welthandelsplatz 1, 1020 Vienna

Einladung zum SERI Netzwerkabend: “Finanzierung für die Nachhaltigkeit – Crowdinvestment und neue Genossenschaftsbewegung” mit Heini Staudinger u. a. – 05. Okt. 2015

Wann? 05.10.2015, 17:30 Uhr
Wo? Garnisongasse 7/17, 1090 Wien

„Die BürgerInnengesellschaft – wir alle sind BürgerInnen (!) – muss (endlich) Kompetenz über eines ihrer zentralen Medien erlangen: das Geld“, sagt der Ökonom Raimund Dietz. Konkret gibt es dazu sehr viele Aspekte. Einer davon ist: die Unternehmen, die etwas für die Gesellschaft Sinn-volles auf den Markt bringen, mit dem dafür nötigen Kapital zu versorgen.

Seit  01.09.2015  ist das neue „Alternativfinanzierungsgesetz“ in Kraft. Damit ist offiziell erlaubt, wofür der „Schuhrebell“ Heini Staudinger noch vor Kurzem bestraft und gepfändet wurde. Auch für uns ist das eine interessante Möglichkeit, Kapital von Menschen zur Verfügung gestellt zu bekommen, denen die nachhaltige Entwicklung im Allgemeinen und unsere Projekte im Besonderen ein großes Anliegen sind.

“Eine Gesellschaft, in der es kein Vertrauen gibt, ist nicht lebenswert“, schreibt Heini Staudinger auf der GEA-Website. “Es kann nicht sein und darf nicht sein, dass die Banken mir (oder dir) vorschreiben können/dürfen, wem ich (oder du) Geld borgen darf.

Das Gesetz  ist ein erster wichtiger Schritt. Darüber hinaus entsteht gerade eine neue Genossenschafts-bewegung, die „gemeinsinniges Wirtschaften” fördern und wirtschaftlich auf eine neue organisatorische Grundlage stellen möchte.

Bei unserem Netzwerkabend möchten wir gemeinsam mit anderen nachhaltigkeitsorientierten Unternehmen über diese neuen Finanzierungsmöglichkeiten informieren und mit Ihnen darüber diskutieren, wie BürgerInnen den neuen rechtlichen Rahmen nutzen können. Außerdem stellen wir konkrete Projekte vor, für die aktuell Startkapital gesucht wird. Siehe näheres dazu unter: Highlight 4x10x5000 Euro.

Als Gäste haben bereits zugesagt: Heini Staudinger (GEA/Waldviertler Schuhwerkstatt), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z Reparatur-und Service-Zentrum), Lisa Muhr (Göttin des Glücks) und Raimund Dietz (Initiative Neue Geldordnung).

Programm:
17.30:             Ankommen und Begrüßung: Fritz Hinterberger
18.00 – 19.00: Impuls-Statements und Diskussion: Raimund Dietz und Heini Staudinger
19.00 -  19.45: Vorstellung konkreter Projekte: Fritz Hinterberger (SERI), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z 
                      Reparatur und Service- Zentrum) und Lisa Muhr (Göttin des Glücks).

Im Anschluss an den Vortrag bieten wir in gemütlicher Atmosphäre bei Speis und Trank Raum zum weiter diskutieren und zum persönlichen Erfahrungsaustausch.

Unter diesem Link gelangt ihr zu der Facebookveranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Um Anmeldung unter office@seri.at oder 01/96907280 bis zum 02.10.2015 wird gebeten. Herzlichen Dank!

N21 – Unser neues Medium zum Thema Nachhaltigkeit

SERI hatte schon immer einen Arbeitsbereich Kommunikation. Seit einigen Wochen hat dies bei uns einen ganz neuen Stellenwert.

Mit N21 haben wir ein Redaktionsteam aufgebaut und veröffentlichen täglich Artikel, Kurznachrichten, Gastkommentare, Glossen, Karikaturen oder Videos zu aktuellen Themen der Nachhaltigkeit: wertebasiert, wissenschaftlich fundiert, unabhängig von Werbung, politischen Organisationen und staatlichen Institutionen, und auf hohem journalistischen Niveau.

Warum? Weil wir der Überzeugung sind, dass Nachhaltigkeitsbestrebungen und mögliche Alternativen in ihrer Gesamtheit wichtig genug sind, um sie durch gute Journalist_innen zusammenzutragen und sichtbar zu machen.

Derzeit berichtet unsere Reporterin Anna Holl aus Bangladesch darüber, wo und wie unsere Textilien herkommen. Nachhaltigkeitsjournalistin Susanne Wolf erzählt in ihrer ersten Kolumne “Die Wölfin” aus dem Leben des Flüchtlings Ahmed und ihren eigenen Erfahrungen beim Reisen mit der Bahn. Warum die Transformation in ein ressourceneffizientes Europa kein Spaziergang wird, beschreibt Bert Beyers in den verschiedenen Szenarien des POLFREE-Projekts, an denen SERI intensiv mitarbeitet Und Energie-Experte Fritz Binder-Krieglstein startete seinen Streifzug durch die Welt der Energie-Speicher – denn sie setzen die Bedingungen für die Energiewelt von morgen. Nur vier Beispiele. Auf www.n21.press gibt es viel mehr!
 
Unsere Hoffnung ist, dass sich genügend Menschen für guten Nachhaltigkeitsjournalismus interessieren und unsere Arbeit dadurch unterstützen, dass genügend Abonnements gezeichnet werden, um diese Arbeit zu finanzieren. Ab Oktober haben dann nur noch Abonnent_innen  Zugang zu allen Informationen und erhalten einen individualisierten Newsletter. 

Unter n21.press finden Sie täglich neue Inhalte, über Facebook und Twitter halten wir sie zudem auf dem Laufenden.

Animationsfilm: “Halbzeit Energiewende?”

Der Animationsfilm „Halbzeit Energiewende?“ des Öko-Instituts markiert das Jahr 2015 als Halbzeit auf dem Weg zu einem Stromversorgung, die überwiegend auf erneuerbaren Energieträgern basiert. Denn: Vor 35 Jahren prägte das Öko-Institut den Begriff Energiewende in einem Buch, das beschrieb, wie eine Energieversorgung ohne Erdöl und Uran aussehen kann. Nimmt man das Erscheinungsjahr des Buches 1980 als Anfangszeit und die übliche Laufzeit von Klimaschutzszenarien bis 2050 als möglichen Endpunkt an, markiert das Jahr 2015 die Mitte der Zeit. Der Film fragt, ob auch die Hälfte der Strecke geschafft ist und welche Etappen noch zu bewältigen sind.

 

Link zum Video

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field