© Gianmaria Gava

SERI Highlight-Archiv In den SERI-Highlights stellen wir Teilaspekte unserer Arbeit detailliert vor. Die SERI-Highlights sind ein fixer Bestandteil des SERI Infomails. Einige Highlights finden Sie untentstehend auf deutsch. Alle früheren Ausgaben auf englisch finden Sie hier.

Highlight 10/2015: 4x10x5000 Euro
Für unsere tägliche Arbeit und unsere neuen Projekte suchen wir eine unserer Philosophie entsprechende Finanzierung! Forschungsarbeiten, wie wir sie leisten, werden zumeist erst mit großer Zeitverzögerung vergütet. Oft gehen Monate und Jahre ins Land, bis alle Leistungen abgerechnet und vergütet werden. Um unsere Bankkredite auf ein Minimum reduzieren zu können, suchen wir 10 (zehn) Menschen, die uns jeweils 5000€ zur Verfügung stellen  – verzinst und rückzahlbar.

N21 – Unser neues Medium zum Thema NachhaltigkeitN21_logo1
SERI hatte schon immer einen Arbeitsbereich Kommunikation. Seit Herbst 2015 hat dies bei uns einen ganz neuen Stellenwert. Mit N21 haben wir ein Redaktionsteam aufgebaut und veröffentlichen täglich Artikel, Kurznachrichten, Gastkommentare, Glossen, Karikaturen oder Videos zu aktuellen Themen der Nachhaltigkeit: wertebasiert, wissenschaftlich fundiert, unabhängig von Werbung, politischen Organisationen und staatlichen Institutionen, und auf hohem journalistischen Niveau.

Das SERI-Ebook: 15 Jahre SERI – Ein Bild aus Stimmen SERI_TitelbildRechtzeitig zum 15-jährigen Jubiläum ist das multimediale E-Book “15 Jahre SERI – Ein Bild aus Stimmen” erschienen und als EPub inklusive Kurzvideos verfügbar! Lernen Sie die Hintergründe, persönliche und berufliche Anekdoten und die Menschen hinter SERI kennen.

Highlight 4/2014: SERI on (DE-)GROWTH Der September hat drei Highlights: SERI ist mit seinem Arbeitsschwerpunkt Wachstum im Wandel auf der Internationalen Degrowth Conference gleich mehrfach vertreten: Mit einem eigenen Workshop, auf einem Panel über die Zukunft der Arbeit, mit einer Präsentation zum Thema Wachstum, mit einem Gastartikel in der Frankfurter Rundschau; und einer Neuerscheinung zum Thema Wachstum sowie einer Tour des “Wachstumswahn”.

Highlight 3/2014: SERI sucht sinn-stiftendes Kapital und bietet eine gute Verzinsung Nach zwölf Jahren stetigen Wachstums waren die letzten beiden Jahre wirtschaftlich und organisatorisch für uns am SERI nicht einfach. Deshalb haben wir das SERI reorganisiert. Es ist uns gelungen, mit einem neuen Team neu durchzustarten und wir freuen uns darauf, auch in Zukunft wieder gute Arbeit leisten zu können. Zu unserer Neuausrichtung gehört auch, dass wir uns mit unserer Finanzierung von traditionellen Geschäftsbanken unabhängiger machen möchten.

Highlight 2/2014: Sozialkapital

Wo Menschen zueinander in Beziehung treten, entsteht Sozialkapital. Je intensiver und freudvoller diese Beziehungen gestaltet werden, desto mehr Sozialkapital entsteht. Dieses hat eine stärkende und positive Wirkung auf den Einzelnen und auf die Stabilität der Gemeinschaft.

Highlight 1/2014: Wachstumswahn – Was uns in die Krise führt und wie wir wieder heraus kommen

Wenn das Wachstum schwächelt bricht in Europa immer wieder Alarmstimmung aus. Die Politik und die Medien bangen um den hart erarbeiteten Wohlstand. Was sie nicht sagen und schreiben: Ungebremstes Wachstum hat uns in eine tiefe Krise geführt. Und paradoxer Weise glaubt die Politik noch immer, dass  der einzige Ausweg aus dieser Krise Wachstum ist.

Highlight 4/2012: Erster Weltatlas zur Ressourcennutzung

Der erste vollständige Weltatlas zur Ressourcennutzung wurde am 12. Juni 2012 von SERI-Forscher Stefan Giljum in Wien öffentlich vorgestellt. Nächste Woche wird der Atlas bei der Weltkonferenz Rio+20 von der UN Organisation für Industrielle Entwicklung (UNIDO), einem der Hauptsponsoren der Studie, einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Highlight 3/2012: Nachhaltigkeit in Stadtplanung, Bauen und Wohnen Der Bau von Städten und Infrastruktur beeinflusst die Ökologie des Planeten in großem Maße. Gerade in den letzten Jahrzehnten wurden der Erde mehr und immer mehr Ressourcen für den Bau von Gebäuden und Städten entzogen – Ressourcen, die endlich sind, und deren Verknappung durch steigende Rohstoffpreise heute schon spürbar wird. Die Folge sind gravierende Umweltauswirkungen.
Mehr Info.

Highlight 2/12: Ökoinnovationen Die Stärkung und Ausweitung von Öko-Innovationen ist eine Voraussetzung, um Europa in eine ressourceneffiziente und nachhaltige Region zu verwandeln. SERI analysiert die Öko-Innovations-Performance in Europäischen Ländern und entwickelt Optionen wie Öko-Innovationen den notwendigen systemischen Wandel unserer Gesellschaft fördern können. Mehr Info

Highlight 1/12: Ressourceneffizienz in Entwicklungs- und Schwellenländern SERI-ForscherInnen der Gruppe Nachhaltige Ressourcennutzung untersuchen die Nutzung natürlicher Ressourcen durch unsere Gesellschaft. Dabei stehen die Unterschiede in der Entnahme, im Konsum und Handel beziehungsweise in der Effizienz der Ressourcennutzung in verschiedenen Ländern und Weltregionen im Mittelpunkt. Mehr Info

Highlight 05/11: Ökosystemdienstleistungen – wie können wir sie nachhaltig nutzen? Der Forschungsbereich “Lebensqualität und integrierte Strategien” untersucht, wie wir ein gutes Leben für uns und zukünftige Generationen erreichen können. Dies beinhaltet, dass wir sorgfältig mit den Ökosystemen, von denen wir abhängig sind, umgehen und ihre Ressourcen nachhaltig nutzen. Dieses Highlight soll Ihnen zeigen, wie wir – als Menschen mit unserem individuellen Wissen, Fähigkeiten, Netzwerken und Beziehungen- Entscheidungen treffen, wie wir Ökosysteme nutzen. Mehr Info

Highlight 04/11: Ideen zu einem nachhaltigen Wandel kommunizieren Der Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung hat viel mit der Macht der Ideen zu tun. Empirische Daten alleine werden auf den Weg für eine nachhaltige Gesellschaft nicht reichen. Jahr für Jahr werden tausende wissenschaftliche Studien produziert, die belegen, dass der westliche Lebensstil die Ressourcen des Planeten fast völlig ausgeschöpft hat, und daher ein Systemwandel dringend erforderlich ist. Daher stellt sich die nun Frage, worin der Sinn der großen Menge an Informationen liegt, wenn kaum jemand Notiz davon nimmt? Die Antwort darauf liegt im „Verstehen“ – wie soll man sein Handeln ändern können, wenn man die Informationen der wissenschaftlichen Disziplinen nicht verstehen und interpretieren kann? Mehr Info

Highlight 03/11: Neuanstrich fürs Wirtschaftswachstum In den letzten Jahren ist konventionelles Wirtschaftswachstum aufgrund erheblicher Umweltauswirkungen immer stärker in die Kritik geraten: Erneuerbare Ressourcen werden übernutzt, nicht-erneuerbare Ressourcen ausgebeutet, und die Funktionsfähigkeit des globalen Ökosystems wird gestört. Dieses sogenannte Braunes Wachstum hatte durch seine Auswirkungen auf die Natur, die Gesellschaft und die ihr zugrunde liegenden moralischen Werte einen starken Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden. Es wurde vor allem durch Innovationen und steigende Arbeits- und Kapitalproduktivität getrieben. Gleichzeitig kam es jedoch nicht zu einer Steigerung der Ressourcenproduktivität und zu einer Verminderung der Umweltauswirkungen (absolute Entkoppelung).Mehr Info

Highlight 02/11: Nachhaltige Produktion und Konsum: Vision oder Alternative? Die Forschungsgruppe “Nachhaltige/r Konsum und Produktion” arbeitet in ihren Projekten mit verschiedenen Methoden. Die gängigsten sind Analysen auf Produkt- und Unternehmensebene anhand quantitativer Nachhaltigkeitsindikatoren. Auf Basis dieser Indikatoren unter Einbindung qualitativer Aspekte bietet der SCP Bereich strategische Beratung für Unternehmen, Verantwortliche im Nachhaltigkeitsbereich und Entscheidungsträger um deren Ressourcenverbrauch und die ökologischen Auswirkungen von Produktion und Konsum zu verringern. Der SCP Bereich arbeitet an Analysen im Bereich Landwirtschaft und Ernährung, Forstwirtschaft und erneuerbare Ressourcen, Verkehr und Mobilität, Bauen und Wohnen als auch IT und Kommunikationsservices. Mehr Info

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field