SERI für den “Global Sustainable Development Report (GSDR)”

Im Juni erschien der Global Sustainable Development Report (GSDR), der sich dem Thema nachhaltige Entwicklung aus globaler und ganzheitlicher Perspektive widmet. Er vereint eine Vielfalt wissenschaftlicher Expertisen, mit Inputs von WissenschaftlerInnen, StakeholderInnen sowie VertreterInnen des UN-Systems. Mehr als 500 unabhängige ExpertInnen aus aller Welt trugen zu diesem Bericht bei.

Der Bericht bemüht sich, eine Vielfalt wissenschaftlicher Perspektiven zu präsentieren. Des Weiteren bietet er Vorschläge, wie das Engagement von WissenschaftlerInnen mit EntscheidungsträgerInnen auf nationaler und internationaler Ebene – in letztem Fall etwa durch das High Level Political Forum (HLPF) – gestärkt werden kann. Er untersucht die Sustainable Development Goals (SDGs), analysiert, wie die einzelnen Ziele und ihre Unterziele zusammenhängen, und wie Fortschritt in einem Ziel vom Fortschritt in anderen Zielen abhängt. Außerdem wird thematisiert, wie gut die wissenschaftliche Gemeinschaft vorbereitet ist, um die integrierten und multidimensionalen Problemlösungen und Politikansätze, die zur Umsetzung der 2030-Agenda notwendig sind, an eine breite Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Eine Besonderheit des Berichts ist die Illustration verschiedener Blickwinkel, mit denen sowohl die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik, als auch die Integration und die Zusammenhänge der einzelnen Ziele betrachtet werden kann. Im Rahmen eines Konsultationsprozesses wurden externe ExpertInnen zu Beiträgen für den GSDR 2015 eingeladen. Christina Buczko und Friedrich Hinterberger vom SERI haben mit einem Brief zur Frage nach globalen Ressourcenzielen zu diesem Bericht beigetragen.

Dieses SERI-Brief finden Sie hier.
Der gesamte Bericht ist unter folgendem Link abrufbar: https://sustainabledevelopment.un.org/globalsdreport/2015

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field