SERI Hintergrundpapier publiziert: “Ressourcennutzung und Ressourceneffizienz in Zentral- und Osteuropa und den GUS”

SERIs Hintergrundpapier über “Ressourcennutzung und Ressourceneffizienz in Zentral- und Osteuropa und den GUS” wurde soeben publiziert. Sie wurde beim UNIDO Europe and NIS Round Table  über die Förderung innovativer Industrien und Technologien für eine nachhaltige Zukunft in Europa und der NIS Region am 30. November 2011 in Wien während der 14. UNIDO Generalkonferenz präsentiert.

Diese Studie erforscht und vergleicht den materiellen Verbrauch und die Produktivität in 30 ausgewählten Ländern aus Mittel- und Osteuropa, der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS), sowie des Kaukasus und Zentralasiens zwischen 1995 und 2008. Die Forschungsergebnisse zeigen eine sehr unterschiedliche Entwicklung innerhalb der 30 Länder. Viele davon haben Prozesse der ökonomischen Transition sowie eine Liberalisierung des Marktes hinter sich – mit divergierenden Effekten auf den Verbrauch natürlicher Ressourcen. Der Niedergang des Kommunismus und die Transition zur liberalen Marktwirtschaft (zwischen 1989 und 1995) wurde in mehr oder weniger großem Ausmaß von hohen Inflationsraten, geringeren Outputs (im Durchschnitt ca. 40 %) und einer Stagnation bei der Ressourcenextraktion und Rückgang des Ressourcenverbrauchs bis zum Jahr 2000 begleitet.

Das Paper wurde im Kompendium, das bei dem Workshop präsentiert wurde, publiziert. Das Kompendium steht hier zum Download in englischer Sprache bereit.

 

 

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field