Wachstums-, Beschäftigungs- und Umweltwirkungen von Ressourceneinsparungen in Österreich (RESA)

Stocker, A., Grossmann, A., Hinterberger, F. & Wolter, M.I. (2007)

Um gleichzeitig ein Wachstum der Wirtschaftsleistung und eine Eindämmung des Ressourcenverbrauchs erreichen zu können, muss die Ressourceneffizienz von Unternehmen verbessert werden. Dafür gibt es laut internationalen Studien erhebliche Potentiale, die zu einer deutlichen Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft beitragen könnten.

Dabei ist aber zu beachten, dass Einsparungen auf der Unternehmensebene nicht automatisch zu einer gesamtwirtschaftlichen Reduktion des Ressourcenverbrauchs führen. Wenn verbesserte Ressourceneffizienz die Kosten von Produkten senkt kann die gesamte Nachfrage nach diesen oder anderen Produkten ansteigen; dieses Phänomen bezeichnet man als Reboundeffekt. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Effizienzsteigerungen nicht nur die Ressourcenproduktivität verbessern sondern auch die Arbeitsproduktivität erhöhen, da Güter und Dienstleistungen auch mit geringerem Arbeitsaufwand hergestellt werden können. Wächst die Arbeitsproduktivität schneller als die Wirtschaft, erhöht sich die Arbeitslosigkeit.

In dieser Studie wurde daher analysiert, welche Auswirkungen auf Beschäftigung, Wirtschaft und Umwelt für die österreichische Volkswirtschaft resultieren, wenn Unternehmen verstärkt in die Erhöhung der Ressourcenproduktivität investieren und damit die innerbetrieblichen Kosten senken. Dazu wurden vier Szenarien entwickelt und mit Hilfe des Modells e3.at simuliert.

Download PDF

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field