Die Rolle von Arbeitszeit und Einkommen bei Rebound-Effekten in Dematerialisierungs- und Dekarbonisierungsstrategien. Eine Literaturstudie

Bruckner, M., (2008): Social Ecology Working Paper 111, Vienna

Die Erhöhung der Material- und Energieeffizienz ist eine klassische Strategie zur Verringerung der Umweltauswirkungen wirtschaftlicher Aktivitäten und trägt zu einer teilweisen Entkoppelung von Wirtschaftswachstum und Umweltbelastung bei. In vielen Ländern werden allerdings derzeit solche Dematerialisierungs- und Dekarbonisierungsstrategien der Wirtschaft durch so genannte Rebound Effekte unterlaufen. Rebound Effekte bestehen darin, dass Effizienzgewinne durch Mengenwachstum überkompensiert werden, sodass der Gesamteffekt für die Umwelt sich nicht oder nur wenig verbessert.

Im Rahmen dieser Literaturstudie wurde der internationale state of the art solcher Rebound Effekte gesichtet und versucht die Rolle von Zeitnutzung und Einkommen zu klären. Es werden auch verschiedene umwelt- und gesellschaftspolitische Implikationen diskutiert. Darüber hinaus wurde sowohl die österreichische als auch die internationale Datenlage gesichtet und versucht eine plausible Forschungsstrategie zu entwickeln, die erlauben soll, für Österreich die Wirksamkeit solcher Effekte zu erkunden.

Download PDF.

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field