Ideen zu einem nachhaltigen Wandel kommunizieren

Der Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung hat viel mit der Macht der Ideen zu tun. Empirische Daten alleine werden auf den Weg für eine nachhaltige Gesellschaft nicht reichen. Jahr für Jahr werden tausende wissenschaftliche Studien produziert, die belegen, dass der westliche Lebensstil die Ressourcen des Planeten fast völlig ausgeschöpft hat, und daher ein Systemwandel dringend erforderlich ist. Daher stellt sich die nun Frage, worin der Sinn der großen Menge an Informationen liegt, wenn kaum jemand Notiz davon nimmt? Die Antwort darauf liegt im „Verstehen“ – wie soll man sein Handeln ändern können, wenn man die Informationen der wissenschaftlichen Disziplinen nicht verstehen und interpretieren kann?

Verstehen bedeutet hier:

-          den Sinn von etwas erfassen; etwas begreifen UND

-          in bestimmter Weise auslegen, deuten, auffassen

(www.duden.de)

Es gibt zwei Gründe, weshalb der Wandel hin zu einem nachhaltigen Lebensstil auf sich warten lässt:

1)      Die Bedeutung und Wesentlichkeit der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Informationen werden gegenüber der breiten Öffentlichkeit nicht klar genug kommuniziert

2)      und deshalb werden diese Informationen missinterpretiert, welches den Wandel zu einer nachhaltigen Politik, Management und Lifestyle hemmt.

Informationen haben keine Macht bzw. Wirkung, wenn sie nicht verstanden werden – auf der anderen Seite hat eine gut vermittelte Kommunikation die Macht etwas zu verändern und Menschen zu einem selbstverantwortlichen Wandel zu befähigen!

Kommunikationskanäle

In den letzten 3 Jahrzehnten hat uns die Psychologie gezeigt, dass erfolgreiches Lernen auf einem ganzheitlichen, aktionsorientierten Wissenstransfer basiert: Wir merken uns nur 30 % von dem was wir lesen oder sehen, während wir aus der Kombination von Hören und Sehen 50 % im Gedächtnis behalten können. Wenn der Mensch mit allen Sinnen in Kombination mit körperlicher Betätigung Wissen vermittelt bekommt, bleiben sogar 90 % in Erinnerung! Eine gute Kommunikation bzw. erfolgreiche Wissensvermittlung erfordert daher mehrere Kanäle sowie den Bezug zur Praxis.

Kommunikationsebenen

Nachhaltige Entwicklung ist ein fundamental demokratischer Ansatz – nur wenn die ganze Gesellschaft partizipiert kann dieser verwirklicht werden. Die Politik sollte die gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen. Die Wirtschaft muss auf der anderen Seite seine grundlegenden Ansätze der Marktselbstregulierung, im Zusammenhang mit sozialen und ökologischen Belangen, überdenken. Wir, die Zivilgesellschaft und KonsumentInnen, müssen unseren täglichen Konsum und Kaufentscheidungen kritisch hinterfragen. Der Wandel kann nur geschehen, wenn er aus allen Richtungen erfolgt – von oben und von unten. Daher ist für uns alle wichtig- ob Präsident oder Vorschüler – am Prozess der nachhaltigen Kommunikation teilzunehmen!

SERI´s Herausforderungen für Wissenschaftskommunikation

Bis jetzt wurden die SERI Forschungsergebnisse nur an einen kleinen Teil der Bevölkerung kommuniziert – innerhalb der wissenschaftlichen Szene oder interessierten Personen. Weshalb erreichen sie nicht die breite Öffentlichkeit? Es liegt nicht daran, dass Studien nicht verfügbar wären – die meisten sind auf der Homepage und in Journalen publiziert – sie sprechen allerdings nicht deren Sprache. Um Nachhaltigkeit wirksam zu kommunizieren und in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit zu verankern, sind zwei Punkte essentiell: Signifikanz und Interpretation – was bedeuten die Forschungsergebnisse für mein Leben? Interpretiere ich sie so, dass ich mein Verhalten ändern würde?

Die Herausforderung liegt nun darin, die Kommunikationskanäle auszubauen, um neue Interessensgruppen zu erschließen – seien es Kinder, Teenager, PensionistInnen, Menschen, die bisher keinen Bezug zu ökologischen Themen hatten, etc. Wir müssen sie treffen wo sie sich befinden, mit Kommunikationstechniken, die nicht nur Informationen beinhalten, sondern vor allem auch Ideen!

Seit 2011 gibt es am SERI eine Arbeitsgruppe, die sich der Wissenschaftskommunikation widmet. Jede Woche veröffentlicht das Nachhaltigkeitsforschungsinstitut eine Vielzahl von Studien, Artikeln und Publikationen, die für verschiedene Zwecke oder im Auftrag diverser Organisationen produziert werden. Ziel hierbei ist, die Kommunikation auf ein breiteres Publikum auszuweiten. Die dafür benötigten Strategien und Instrumente werden aktuell vom SERI entwickelt.

SERIs Beitrag dazu:

Highlight

Alle 6-8 Wochen stellt SERI die wichtigsten Forschungsergebnisse in einem zusammengefassten Text zusammen. Den LeserInnen werden dazu Links zu detaillierten Hintergrundinformationen bereitgestellt.

Infomail

Mit jedem neuen Highlight wird eine Infomail ausgesendet. Die Infomail bietet Neuigkeiten und Infos zu den Projekten und Links zu den vollständigen Publikationen, die auf der Website downgeloaded werden können.

Facebook-Gruppe

SERIs Facebook Freunde werden über Facebook auf dem Laufenden gehalten und können darüberhinaus mit den ForscherInnen kommunizieren.

Das SERI Netzwerk

Das kürzlich gegründete Non-Profit Netzwerk ist eine Plattform für Interessierte, die zu einem nachhaltigen Wandel beitragen möchten. Jede(r) ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden, und an unseren regelmäßigen Veranstaltungen mit unseren ForscherInnen teilzunehmen, wo nachhaltigkeitsrelevante Themen diskutiert werden und ein Raum für neue Ideen geboten wird.

Präsentationen

SERI ForscherInnen halten regelmäßig Präsentationen und Reden zu den verschiedensten Anlässen, z.B. der jährlichen Konferenz des Belgischen Nachhaltigkeitrats, wo Fritz Hinterberger die Eröffnungsrede hielt, oder die jährliche Konferenz der österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie, wo Eva Burger mit dem „Best Presentation Award“ ausgezeichnet wurde.

Mehr über die Rede beim belgischen Entwicklungsrat finden Sie hier.
Detaillierte Informationen über den Vortrag bei der österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie finden Sie hier.

SERI unterrichtet an der BOKU

SERI ForscherInnen halten regelmäßig Kurse über nachhaltige Entwicklung an der Universität der Bodenkultur Wien.

Berichte zu nachhaltigen Themen

2009 präsentierte SERI den Bericht „Ohne Maß und Ziel? Über unseren Umgang mit den natürlichen Ressourcen unserer Erde“, welcher die Informationen über aktuelle europäische und globale Ressourcennutzung zusammenfasst. Der Bericht ist in deutsch, englisch und spanisch verfügbar.

SERI Briefing Sheets

Die jeweiligen Bereiche von SERI präsentieren regelmäßig ihre aktuellen Forschungsergebnisse anhand von 4-seitigen Briefing Sheets. Das aktuelle finden Sie hier.

SERI bei GreenID

SERI nimmt an internationalen Konferenzen über Informationsdesign teil, wie zum Beispiel der GreenID, um das Wissen über die Kommunikation von Nachhaltigkeit zu forcieren.

Die aktuellste Infografik:


Link: SERI Kommunikation

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field