SERI Forscherin Eva Burger erhält ÖGA-Preis im Rahmen der ÖGA-Tagung 2010

Eva Burger

Am 23. und 24. September 2010 wurde die 20. Jahrestagung der ÖGA an der Universität für Bodenkultur Wien zum Generalthema “Land- und Ernährungswirtschaft 2020” abgehalten.

Die Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie (ÖGA) versteht sich als institutionalisiertes Forum für die sozial-, politik- und wirtschaftswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen des Agrarsektors.

Im Zuge der Tagung wurde Eva Burger für die Präsentation der Ergebnisse Ihrer Masterarbeit „Kriterien für mehr Transparenz in Carbon-Footprint-Analysen im Lebensmittelsektor“ mit dem Best Presentation Award ausgezeichnet.

Außerdem ehrte die Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie Eva Burger für Ihre Masterarbeit „Carbon Footprint bei Lebensmitteln. Inhaltsanalytische Ermittlung relevanter Berechnungskriterien“ mit dem ÖGA-Preis, einem Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen jüngerer Forscherinnen und Forscher.

Die umfassende Studie „Carbon Footprint bei Lebensmitteln. Inhaltsanalytische Ermittlung relevanter Berechnungskriterien“ wurde im Rahmen der Schriftenreihe des Instituts für Marketing & Innovation der Universität für Bodenkultur Wien veröffentlicht und kann hier heruntergeladen werden.

Leave a Reply

*

 

Highlight: Ernährung


SERI Newsletter | Archive
* required field